Angebote zu "Nationale" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Nationale und internationale Immobilienbewertung
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nationale und internationale Immobilienbewertung ab 49 € als Taschenbuch: Grundlagen und Vergleiche. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sozialwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Nationale und internationale Immobilienbewertung
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nationale und internationale Immobilienbewertung ab 49 EURO Grundlagen und Vergleiche

Anbieter: ebook.de
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Nationale und internationale Immobilienbewertung
85,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Globalisierung schreitet immer weiter voran. Durch die immer weitergehende Vereinigung Europas und die Währungsunion wird es zukünftig nur noch einen einheitlichen europäischen Markt geben. Diesem Phänomen wird sich auch der Immobilienmarkt nicht länger verschliessen können. Vor diesem Hintergrund entstand dieses Buch, das einen Versuch unternimmt, die deutsche Bewertungsmethodik im internationalen Vergleich kritisch darzustellen und eine Antwort auf die zunehmende Kritik an der deutschen Bewertungsmethodik zu geben. Aufgenommen sind die gängigsten nationalen und internationalen Wertbegriffe sowie die am weitest verbreiteten Bewertungsverfahren die durch anschauliche Grafiken und Beispiele ausführlich dargestellt werden. Die bedeutendsten internationalen Bewertungsorganisationen (Royal Institution of Chartered Surveyors, The European Group of Valuers¿ Associations) dürfen in diesem Buch natürlich ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Dieses Buch wendet sich an alle Unternehmen, die mit der Globalisierung in Kontakt kommen, in der Immoblienbranche Tätige sowie Interessierte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Verkauf und Bewertung öffentlicher Liegenschaften
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Buch wurde die Frage untersucht, inwiefern bei der Bewertung und beim Verkauf von in der öffentlichen Hand stehenden Liegenschaften auch beihilfenrechtliche Vorschriften zu berücksichtigen sind. Ausgangspunkt der Arbeit war die Annahme, dass es bei der Veräusserung von solchen Liegenschaften regelmässig zu Problemen kommt, die aus der Nichtbeachtung oder Umgehung dieser Vorschriften resultieren. Die Arbeit berücksichtigt die nationale und europäische Rechtslage und richtet sich an sachverständige Personen der Immobilienbewertung, Eigentümervertreter/innen und selbstverständ- lich auch an alle noch nicht namentlich genannten, aber dennoch interessierten, Personengruppen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Immobilienbewertung in der Handels- und Steuerb...
18,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,4, Technische Hochschule Mittelhessen, Veranstaltung: Aktuelle Themen der StB und WP, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Immobilie ist für die Rechnungslegung von besonderem Interesse, da sie bei vielen Unternehmen in der Bilanz vorzufinden ist. Überdies wird die unbefriedigende Abbildung der Immobilien in der Rechnungslegung als Grund für die Verschärfung der Finanzkrise 2008 angesehen. Dies betrifft jedoch eher die Bilanzierung der Immobilien nach IAS/IFRS. Nichtsdestotrotz wird die handelsrechtliche Rechnungslegung zunehmend durch internationale Standards beeinflusst. Als Beispiel dafür ist das Bilanzrechtsmoder-nisierungsgesetz zu nennen, mit dem zahlreiche IFRS-Elemente ihren Weg in das HGB fanden. Zudem hat der IDW am 13.04.2012 den Entwurf des Standards 'Grundsätze zur Bewertung von Immobilien' (IDW ES 10) ver-abschiedet, der neue und zugleich internationale Standards für die nationale Immobilienbewertungen definiert. Demgegenüber werden bilanzsteuerliche Sachverhalte durch die BFH-Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen beeinflusst. Dabei stellt die Verpflichtung eine Handels- sowie eine Steuerbilanz zu erstellen die Unter-nehmen vor erhebliche Herausforderungen. Während der Ansatz und der Ausweis eines Bilanzpostens in der Regel nur einmal zum Zugangszeitpunkt geprüft werden, muss die Bewertung sowohl zum Zugangszeitpunkt als auch in den darauf folgenden Perioden durchgeführt werden. Somit muss das Verständnis über die Immobilienbewertung in beiden Bilanzarten ge-währleistet sein. Wie ist diese folglich ausgestaltet und welche Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten ergeben sich aus den beiden Rechtsnormen? Die vorliegende Seminararbeit widmet sich zunächst in Kapitel 2 der Be-griffsabgrenzung und der Skizzierung der Bewertungsgrundsätze und Be-wertungsmassstäbe nach HGB und EStG, die für die Immobilienbewertung grundsätzlich in Frage kommen. Anschliessend wird in Kapitel 3 die Bewer-tung der Immobilien sowohl in der Handels- als auch in der Steuerbilanz untersucht. Dabei wird die Abgrenzung (Kapitel 3.1), die Zugangsbewertung (Kapitel 3.2) und die Folgebewertung (Kapitel 3.3) jeweils getrennt nach handels- und steuerrechtlichen Vorschriften behandelt, um eine gleichzeitige Gegenüberstellung zu ermöglichen. Die Arbeit schliesst im vierten Kapitel mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Verkauf und Bewertung öffentlicher Liegenschaften
56,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Buch wurde die Frage untersucht, inwiefern bei der Bewertung und beim Verkauf von in der öffentlichen Hand stehenden Liegenschaften auch beihilfenrechtliche Vorschriften zu berücksichtigen sind. Ausgangspunkt der Arbeit war die Annahme, dass es bei der Veräußerung von solchen Liegenschaften regelmäßig zu Problemen kommt, die aus der Nichtbeachtung oder Umgehung dieser Vorschriften resultieren. Die Arbeit berücksichtigt die nationale und europäische Rechtslage und richtet sich an sachverständige Personen der Immobilienbewertung, Eigentümervertreter/innen und selbstverständ- lich auch an alle noch nicht namentlich genannten, aber dennoch interessierten, Personengruppen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Nationale und internationale Immobilienbewertung
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Globalisierung schreitet immer weiter voran. Durch die immer weitergehende Vereinigung Europas und die Währungsunion wird es zukünftig nur noch einen einheitlichen europäischen Markt geben. Diesem Phänomen wird sich auch der Immobilienmarkt nicht länger verschließen können. Vor diesem Hintergrund entstand dieses Buch, das einen Versuch unternimmt, die deutsche Bewertungsmethodik im internationalen Vergleich kritisch darzustellen und eine Antwort auf die zunehmende Kritik an der deutschen Bewertungsmethodik zu geben. Aufgenommen sind die gängigsten nationalen und internationalen Wertbegriffe sowie die am weitest verbreiteten Bewertungsverfahren die durch anschauliche Grafiken und Beispiele ausführlich dargestellt werden. Die bedeutendsten internationalen Bewertungsorganisationen (Royal Institution of Chartered Surveyors, The European Group of Valuers¿ Associations) dürfen in diesem Buch natürlich ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Dieses Buch wendet sich an alle Unternehmen, die mit der Globalisierung in Kontakt kommen, in der Immoblienbranche Tätige sowie Interessierte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Immobilienbewertung in der Handels- und Steuerb...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,4, Technische Hochschule Mittelhessen, Veranstaltung: Aktuelle Themen der StB und WP, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Immobilie ist für die Rechnungslegung von besonderem Interesse, da sie bei vielen Unternehmen in der Bilanz vorzufinden ist. Überdies wird die unbefriedigende Abbildung der Immobilien in der Rechnungslegung als Grund für die Verschärfung der Finanzkrise 2008 angesehen. Dies betrifft jedoch eher die Bilanzierung der Immobilien nach IAS/IFRS. Nichtsdestotrotz wird die handelsrechtliche Rechnungslegung zunehmend durch internationale Standards beeinflusst. Als Beispiel dafür ist das Bilanzrechtsmoder-nisierungsgesetz zu nennen, mit dem zahlreiche IFRS-Elemente ihren Weg in das HGB fanden. Zudem hat der IDW am 13.04.2012 den Entwurf des Standards 'Grundsätze zur Bewertung von Immobilien' (IDW ES 10) ver-abschiedet, der neue und zugleich internationale Standards für die nationale Immobilienbewertungen definiert. Demgegenüber werden bilanzsteuerliche Sachverhalte durch die BFH-Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen beeinflusst. Dabei stellt die Verpflichtung eine Handels- sowie eine Steuerbilanz zu erstellen die Unter-nehmen vor erhebliche Herausforderungen. Während der Ansatz und der Ausweis eines Bilanzpostens in der Regel nur einmal zum Zugangszeitpunkt geprüft werden, muss die Bewertung sowohl zum Zugangszeitpunkt als auch in den darauf folgenden Perioden durchgeführt werden. Somit muss das Verständnis über die Immobilienbewertung in beiden Bilanzarten ge-währleistet sein. Wie ist diese folglich ausgestaltet und welche Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten ergeben sich aus den beiden Rechtsnormen? Die vorliegende Seminararbeit widmet sich zunächst in Kapitel 2 der Be-griffsabgrenzung und der Skizzierung der Bewertungsgrundsätze und Be-wertungsmaßstäbe nach HGB und EStG, die für die Immobilienbewertung grundsätzlich in Frage kommen. Anschließend wird in Kapitel 3 die Bewer-tung der Immobilien sowohl in der Handels- als auch in der Steuerbilanz untersucht. Dabei wird die Abgrenzung (Kapitel 3.1), die Zugangsbewertung (Kapitel 3.2) und die Folgebewertung (Kapitel 3.3) jeweils getrennt nach handels- und steuerrechtlichen Vorschriften behandelt, um eine gleichzeitige Gegenüberstellung zu ermöglichen. Die Arbeit schließt im vierten Kapitel mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot